5. April 2012

Snackige Happen: indische Spinat-Kartoffel-Küchlein


Auch wer liebend gern süß is(s)t, braucht herzhafte Abwechslung. Das nicht nur ab und an, sondern immer. Damit der süße Appetit erhalten bleibt. Momentan habe ich eine echte Grün-Phase. Nichts kann mich stoppen, wenn ich vor den grünen Bergen stehe. Frische Salate, frische Kräuter, frisches Gemüse. Mein Herz geht auf und ich möchte liebend gern sofort an einem grünen Blatt knuspern.

Das muss am Frühling liegen. Zwar zeigt er sich derzeit von der Seite, die er getrost von mir abwenden kann. Aber dennoch ist er da, notfalls vergewissere ich mich durch einen Blick in den Kalender. Was haben wir gerade für eine Jahreszeit? Ach ja, Frühling. Hm, kaum zu glauben. Wenn der Blick nach draußen nichts wirklich Überzeugendes zu Tage fördert, dann immerhin der auf die Marktstände. Also ran an das Grünzeugs.

Bei den Kräutern schlug ich zu und war doch wieder überzeugt: Ich habe Nachholbedarf. Ein Bündel, lange spitz zulaufende Blätter. Es roch gut. Aber was sollte das sein? Keiner da zum Fragen, und zum Testkochen mangelt es mir gerade an der nötigen Zeit und Muße. Dann nehme ich doch besser mit, was ich kenne. Was der Bauer nicht kennt ... ihr kennt den Spruch sicherlich.

Es wanderte dann ein größes Bündel Spinat in meine Küche. Denn in der letzten Schrot&Korn war der ja das titelgebende Gemüse. Die indischen Spinat-Kartoffel-Küchlein hatten mir so hartnäckig zugezwinkert, dass ich sie nicht vergessen konnte. Das haben sie gewusst, dass ich so leicht manipulierbar bin. Ach ja, das Kraut, das ich nicht zuordnen konnte, war Bärlauch. Derzeit all überall zu lesen und demzufolge in aller Munde und Bäuche. Ich fürchte, ich verpasse da gerade etwas und sollte über die Investition in einen Personal Cook in stressigen Zeiten nachdenken.


Die Zutaten für 4 Personen:
600 g Kartoffeln (vorw. festkochend), Salz
400 g frischen Spinat
2 Knoblauchzehen
neutrales Öl
1 bis 2 TL Kurkuma, gemahlen (ich fand die Originaldosierung etwas niedrig und habe sie deshalb erhöht)
1 bis 2 TL Kreuzkümmel (Cumin), gemahlen (s.o.)
etwa 50 g Kichererbsenmehl (das habe ich freihändig mit dem Esslöffel dosiert) + etwas zum Wälzen
Salz
Schafjoghurt

Kartoffeln gründlich waschen und abbürsten, dann in Salzwasser kochen. Während sie kochen, den Spinat putzen. Den Knoblauch hacken und in etwas Öl anbraten. Spinat zugeben und wenden, bis er zusammengefallen ist. Abkühlen lassen, ausdrücken und hacken (nicht zu grob, aber auch nicht zu fein). Kartoffeln herausnehmen und sofort die Schale abziehen. Ebenfalls auskühlen lassen.

Ein Drittel der Kartoffeln in kleine Würfel schneiden. Die übrigen Kartoffeln mit der Gabel zerquetschen und mit Kurkuma sowie Kreuzkümmel mischen. Kartoffelwürfel mit Spinat mischen und abschmecken. Dann ungefähr der Hälfte des Kichererbsenmehls zugeben, am besten löffelweise, denn die Masse nicht zu trocken sein. Lieber etwas zu wenig. Dann alles mit dem Kartoffelbrei vermengen. Falls die Mischung zu klebrig ist, noch etwas Kichererbsenmehl zufügen. Zu kleinen "Buletten" formen und in Kichererbsenmehl wälzen.

Etwas Öl in der Pfanne erhitzen und auf mittlerer Stufe die Küchlein von jeder Seite anbraten, bis sie ein wenig Farbe bekommen und etwas knusprig werden. Nur schwarz werden, das sollten sie nicht. Abtupfen und sofort aufessen, dabei in den Schafjoghurt tunken.

Hach, das ist auch Soulfood! Nicht nur Süßes, muss ich zugeben. Und wenn dann noch Urlaubserinnerungen aufsteigen, dann ist das eine gute Auszeit, freut sich

Kommentare:

  1. Dieses "Nichtsüß" macht sich doch ganz toll hier.
    Trifft meinen Geschmack,genau wie das "Süß".

    AntwortenLöschen
  2. Jaaaaaa... die haben mich auch direkt angelacht und die Seite hat einen Merk-Knick bekommen. Jetzt will ich die gleich noch viel mehr machen, wenn Du sagst, dass sie gut sind! :)

    AntwortenLöschen
  3. Hmm, klasse Idee, aber bitte mit Bärlauch! Wird am Wochenende ausprobiert!! :-)

    Liebe Grüße:Krisz! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Alles was als Puffer daher kommt, ist ein Knaller für mich :)

    AntwortenLöschen
  5. @Sybille: das geht runter wie Öl! Lieben Dank! :-) Das nächste Nicht-Süß ist schon in Arbeit.

    @nyhet: hmmhh :P Du als nicht-spinat-affine Genießerin?!

    @Katharina: die stehen auf meiner Wiederholer-Liste, ich finde die einfach und fein! Hast Du von den anderen Sachen etwas ausprobiert?

    @Krisz: oh, Du machst mich neugierig! Mal sehen, wenn ich es übermorgen auf den Markt schaffe, nehme ich Bärlauch mit. Liebe Grüße!

    @grain de sel: hihi, ich hätte es nicht besser ausdrücken können! :D Geht mir übrigens genauso, keine Überraschung, bei unserem kulinarischen Gleichklang :)

    AntwortenLöschen
  6. Kichererbsenmehl wird am Wochenende eingekauft. Für solche Bällchen lasse ich jeden Kuchen stehen, ganz ehrlich! Und dann in Kombination mit Schafjoghurt (den macht meine Schwiegermutter selbst, ich Glückliche - ich weiß!)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, Du Glückliche!!! Im Originalrezept wird normaler Joghurt mit Karotten und Koriander angemacht, dazu hatte ich keine Lust - und finde meine Schmalspur-Faulheits-Lösung sehr delikat. Liebe Grüße!

      Löschen
  7. Ein tolles Rz, das werde ich mir gleich sichern um es nachzumachen. Danke ,O)

    Ich wünsche Dir und deinen Lieben wunderschöne Osterfeiertage!
    Viel Zeit zum Entspannen und Erholen!
    Und gaaaaaaaaaaaaaanz viele, bunte Ostereier ;)


    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es lohnt sich! Danke für die Wünsche, das wünschen wir auch Dir und den Deinen :) Viele Grüße.

      Löschen
  8. Mit Kreuzkümmel kann man mich zwar jagen, aber ohne stell ich mir das sehr sehr lecker vor :)

    Liebe Grüße und schöne Ostern!
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist es ganz bestimmt auch ohne oder mit anderen Gewürzen. No risk, no fun ;) Schöne Ostern auch Dir! Liebe Grüße!

      Löschen
  9. Es gibt nicht viele Gemüsebratlinge, die mich vom Hocker hauen können. Neben meinen All-time-favourite Quinoa-Burgern könnten diese in die Top 10 durchstarten. Werden ausprobiert...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mmh, die klingen auch sehr probierenswert! Habe ich mir gerade bei Dir herausgesucht und werden ebenfalls ausprobiert :)

      Löschen

Wir freuen uns über Meinungen, Hinweise, Tipps und Tricks! Bitte kommentiert mit einem Namen, einer Abkürzung oder einem Nick, damit wir euch direkt ansprechen können. Danke!